Pizza und Burger durch IIFYM (if it fits your macros)

Pizza und Burger durch IIFYM (if it fits your macros)
Teile das!

Du wirst dir beim Wort “IIFYM” jetzt erstmal denken:”Hä, was?!”. Aber ich kann dir versprechen, das Prinzip von IIFYM wende ich täglich an und es erleichert mir mein Leben deutlich.

Was genau ist IIFYM?

IIFYM heißt “If it fits your macros”.

Auf Deutsch: Wenn es in deine Makronährstoffe passt. Und noch einfacher ausgedrückt: Alles essen, wenn’s ins Konzept passt.

Was sind Makronährstoffe?

Makronährstoffe sind Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett. Es sind die drei Hauptlieferanten in unserer Nahrung.

D.h. Wenn deine Makronährstoffe z.B. wie folgt ausschauen: 100g Eiweiß, 250g Kohlenhydrate und 60g Fett, dann ist es sozusagen egal mit welchen Lebensmitteln du diese Makronährstoffe füllst. Ob du die Eiweiße nun mit Fleisch, Proteinpulver oder Magerquark deckst oder die Kohlenhydrate und Fette mit einer Pizza, bleibt dir überlassen. Das macht eine Diät flexibler als nur eine fixe Ernährungsroutine mit nur 2-3 Gerichten!

Aber was unterscheidet dieses Konzept IIFYM von reiner Kalorienzählerei?

Der Unterschied von IIFYM liegt in dem kleinen Wort Makros (Makronährstoffe). Man darf sich nämlich nicht von Schoko und Chips ernähren, solange man nur unter seiner errechneten Kaloriensumme bleibt, sondern muss unbedingt die Protein-Kohlenhydrat-Fett-Verteilung beachten. 

Dich interessiert das Thema und Du möchtest mehr davon erfahren?

IIFYM-Das Geheimnis der Fitness-Influencer

Diese Methode wird immer beliebter. Wenn du mir auf Instagram schon etwas länger folgst, wirst du sehen, dass ich ziemlich oft Pizza esse (Pizza ist ja auch LEBEN!) und trotzdem fit und gesund bleibe.

Das Prinzip zeigt, dass man auch mit Pizza zum Traumkörper kommt und das Eis am Abend nicht ganz für das Fettröllchen am Bauch verantwortlich ist.

Clean eating war gestern! IIFYM macht dir dein Leben flexibel

Beim „Clean Eating“ ernährt man sich sozusagen nur von gesunden – fitnesstauglichen Lebensmitteln bzw. Gerichten, wie beispielsweise Haferflocken, Reis, mageres Fleisch, Gemüse, Obst, Supplemente usw. Und diese „gesunden“ Lebensmittel werden eben auch den Kalorien und Makronährstoffen angepasst – meistens mittels fixen Ernährungsplan.

Auf Pizza und Co. muss man aber komplett verzichten (außer man baut einen Cheatday mit ein).

Nachteile von IIFYM

Das IIFYM Konzept klingt jetzt vielleicht verlockender und die Vorteile scheinen zu überwiegen… aber das hängt ganz klar von der jeweiligen Person ab und auch von deren Ziele.

Ein Nachteil des IIFYM ist z.B., dass man eben ständig mitdenken muss da man keinen fixen Ernährungsplan bzw. fixe Gerichte hat. Man muss ständig rechnen was und welches Gericht jetzt noch in die Makros passt. Für viele wird das dann vielleicht irgendwann zu anstrengend ständig die Nährstoffangaben der Lebensmittel bzw. Gerichte zu berücksichtigen.

Und wenn man den gesundheitlichen Aspekt berücksichtigt, ist es sicherlich besser, wenn man, anstelle der Pizza oder Schokolade, Reis mit Gemüse isst, weil da halt auch einige wichtige Mikronährstoffe enthaltet.

Deshalb esse ich zu 80% gesund und gönne mir nur ab und zu was, um meiner Gesundheit Gutes zu tun.

Fazit zu IIFYM

Beide Konzepte funktionieren, wenn man sich an die jeweiligen Regeln hält. Ob nun IIFYM oder Clean Eating, beide Arten haben ihre Vor- und Nachteile, welche man nicht für jede Person pauschal zuordnen kann. Das IIFYM empfehle ich persönlich vor allem wenn man nicht immer Lust auf dasselbe „gesundes Essen“ hat und trotzdem abnehmen möchte. Anderen, welche es unkomplizierter haben möchten, denen empfehle ich das Clean Eating.

Probiere einfach selber mal aus, was für dich passt! 🙂

Hilfreiche Tipps:


Teile das!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.