Poke Bowl

Poke Bowl
Teile das!

Aloha! Wenn man Poke Bowl sagt, denkt man gleich an Hawaii, Strand und ganz viel gute Laune :-). So easy machst Du die Bowl selbst!

Es gibt (zum Glück) immer mehr Lokale, die diese Super Bowl anbieten. Schmeckt ja auch super lecker. Wusstest Du, dass “Poke” so viel wie “aufgeschnitten” heißt?

Happiness is great food!

Die Poke Bowl ist

  • super gesund
  • vitaminreich
  • reich an gesunden Fetten
  • einfach
  • schnell
  • roh
  • vielfältig

Was braucht man für eine Poke Bowl?

Gaaaaanz viel Gemüse! Und das roh.

Du kannst die Bowl je nach Wunsch vegetarisch, vegan oder mit Fisch/Fleisch zubereiten. Viele verwenden darin Lachs oder Garnelen. Diese hier wird mit Räucherlachs. Für pflanzliche Proteine sorgen zudem Edamame und Hummus.

So gesund sind Poke Bowls

  • Gesunde Fette: Vorallem Fisch liefert sehr viele essenzielle Fettsäuren. Omega 3 ist lebenswichtig und kann vom Körper nicht selbst hergestellt werden. Daher ist es wichtig diese Fette über die Nahrung aufzunehmen.
  • Eiweiß: Im Tofu, Fisch oder Fleisch steckt viel Protein – nicht nur wichtig für den Muskelaufbau. Es unterstützt den gesamten Energiestoffwechsel, die Verdauung, das Immunsystem sowie die Bildung von Enzymen und Hormonen.
  • Kohlenhydrate
  • Vitamine

Du hast Lust auf noch mehr gesunde Rezepte?

Rezept

Poke Bowl

Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Portionen: 1 Portion
Kalorien: 878kcal

Zutaten

  • 1/2 Avocado
  • 50 g Edamame
  • 1 Karotte
  • 100 g Räucherlachs
  • 1 EL Sojasauce
  • 60 g Reis opt. Quinoa, Couscous
  • 1/2 Gurke
  • 20 g Erdbeeren
  • 10 g Haselnüsse grob gehackt
  • Salz
  • Chiliflocken
  • Sesam

Hummus

  • 100 g Kichererbsen
  • 1 TL Tahin
  • etwas Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • Pfeffer

Anleitungen

  • Reis kochen.
  • Avocado halbieren und mit einem Löffel die Frucht herausholen. In Scheiden schneiden.
  • Den Lachs mit Sojasauce und Gewürzen verfeinern.
  • Karotten waschen, schälen und klein reiben.
  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben.

Hummus

  • Kichererbsen pürieren.
  • Alle restlichen Zutaten dazu geben und vermischen.

Notizen

  • Zutaten können variieren
  • Weitere Informationen zu diesem Rezept kannst du oben im Blog-Beitrag nachlesen.

instagram kostenlos IconHast du das Rezept probiert?

Erwähne @saltymango_foodblog oder benutze den Hashtag #saltymango!

Bei den markierten Produkten handelt es sich um Affiliate Links. Es sind Empfehlungen von mir, da ich die Produkte selbst benutze. Falls du ein Produkt benötigst oder kaufen willst, kannst du mich gerne unterstützen, indem du über den Link bestellt. So kann ich weiterhin meine Rezepte umsonst mit dir teilen.  Für dich entstehen keine weiteren Kosten. Ich würde mich natürlich sehr darüber freuen!  

(c) Anna Gamper I Alle Bilder und Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Bitte verwende meine Bilder nicht ohne vorherige Genehmigung. Vielen Dank, dass du www.salty-mango.com unterstützt!


Teile das!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating